Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Das Sägen

Herausgegeben von in Hochzeitstradition ·
Tags: TraditionenBräucheKircheZeremonie
Meist wird der Brauch des gemeinsamen Sägens direkt nach der Trauung vor der Kirche oder dem Standesamt begangen. Dabei wird ein auf einem Sägebock liegender Holzstamm gemeinsam vom Brautpaar zersägt. Eine Schrotsäge findet hierfür in der Regel Verwendung. Denn diese Säge hat an beiden Enden einen Griff. Braut und Bräutigam ziehen jeweils abwechselnd von einer Seite, damit sich die Säge nicht verhakt. Gelingt es dem frisch vermählten Paar zusammen den Baumstamm zu teilen, werden sie auch in der Ehe gleichberechtigt und gemeinsam Aufgaben bzw. Arbeiten meistern.




Tauben fliegen lassen

Herausgegeben von in Hochzeitstradition ·
Tags: TraditionenBräucheHochzeitsfeierZeremonieKirche
Weiße  Tauben sind zum einen ein Symbol des Friedens, zum anderen ein Zeichen  für Liebe, Treue und Fruchtbarkeit. Ein Taubenpaar, das sich einmal  gefunden hat wird ewig zusammenbleiben und immer an ihren „Heimatort“  zurückkehren – so heißt es. Deshalb organisieren Freunde oder Verwandte  des Brautpaares oftmals Tauben, die nach der Trauung vom Brautpaar  freigelassen werden.  Dabei treten Braut und Bräutigam meist gemeinsam  an den Taubenkorb heran, um diesen zusammen zu öffnen.
 




Reiswerfen

Herausgegeben von in Hochzeitstradition ·
Tags: TraditionenBräucheHochzeitsfeierKircheZeremonie
Vor allem bei kirchlichen  oder auch freien Trauungen wird das Brautpaar beim Auszug mit Reis beworfen. Damit wünschen die Gäste dem jungen Glück eine fruchtbare und kinderreiche Ehe. Das Reiswerfen ist aus mehreren Gründen allerdings nicht mehr so beliebt: In Bezug auf den Hunger in der Welt wird auf das Werfen von Lebensmitteln meist verzichtet. Aber auch Tierschützer sind gegen das Reiswerfen. Die anschließend herumliegenden Reiskörner können von Vögeln aufgepickt werden und in deren Mägen aufquellen. Deshalb gibt es für diese Tradition mittlerweile andere, schöne Alternativen: Beispielsweise kann das Brautpaar klassisch mit Blumen, Blütenblättern oder Konfetti beworfen werden. Absolut im Trend liegen derzeit allerdings Seifenblasen, als Symbol für Träume und Wünsche an das neue Ehepaar. Dazu werden vor der Zeremonie kleine Seifenblasen-Fläschchen an die Gäste verteilt, die dann beim Auszug gepustet werden. Dies wirkt enorm dekorativ und sorgt für einen romantisch-feierlichen Rahmen. Zudem werden auf vielen Hochzeiten Luftballons – oft in Herzform - die mit Helium gefüllt sind, und an welche Wünsche für das Brautpaar gehängt werden, von der Festtagsgesellschaft steigen gelassen.



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü