Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Rosige Zeiten

Herausgegeben von in Hochzeitsfeier ·
Tags: BrautBrautaccessoiresBrautkleidHochzeitsfeierTraditionenBräuche
 
Blumen und Blüten sind bei einer Hochzeit unverzichtbar. Vor allem die Rose symbolisiert Liebe und Romantik. Gleichzeitig ist sie ein klassisches Motiv bei der aktuellen Brautmode. In den Brautmoden-Kollektionen präsentiert sich die Rose derzeit besonders vielseitig: Sie ist auf Kleidern, Gürteln, Haar-Accessoires, Taschen und Schuhen zu finden.
 
Seit dem Altertum gilt die Rose als Symbol für Liebe, Freude und Jugendfrische. Antike Sagen beschreiben die Entstehung der Rose als ein Überbleibsel der Morgenröte auf Erden. Die „Königin der Blumen“, wie die Rose seit der griechischen Antike bezeichnet wird, wird seit mehr als 2000 Jahren als Zierpflanze gezüchtet.
Dadurch ist sie nicht nur in heimischen Gärten zu finden, sondern kommt auch bei Hochzeiten in der Kirche oder bei der Feierlichkeit als Blumendekokoration sowie im Strauß der Braut zum Einsatz. Ein Brautstrauß rundet den Gesamtlook der Braut ab und verleiht eine ganz individuelle Note. Ob bunt oder unifarben, klassisch oder aufwendig gebunden – Ihr Hochzeitsstrauß sollte zu Ihrem Brautkleid und Stil passen. Die Rose mit ihren seidig glänzenden Blütenblättern wirkt elegant und belegt bei der Blumenwahl Platz eins. Klassische, rote Rosen versinnbildlichen wahre Liebe und Leidenschaft, weiße Rosen stehen dagegen für Reinheit, Unschuld und Treue. Orange Rosen symbolisieren Glück und Hoffnung. Zarte, rosafarbene Rosen sind wiederum ein Symbol für Jugend und Schönheit.
 
Der zehnte Hochzeitstag steht übrigens auch ganz im Zeichen der Rose. Denn nach zehn Jahren feiert das Ehepaar traditionell die Rosenhochzeit. Dies ist neben der Silberhochzeit (25 Jahre), der Goldenen Hochzeit (50 Jahre) und der Diamanthochzeit (75 Jahre) ein ganz besonderes Jubiläum. Deshalb pflanzen an diesem Jahrestag viele Brautpaare einen Rosenbusch als Zeichen ihrer Liebe und Treue im eigenen Garten.
 



Gäste-Outfit

Herausgegeben von in Hochzeitsfeier ·
Tags: HochzeitsgästeAbendmode
\n\n
Der Mai ist der Monat schlechthin – schon der Dichter Friedrich\nHagedorn schrieb: „Dieser Monat ist ein Kuss, den der Himmel der Erde schenkt.“
Denn nicht nur das Wetter wird schöner, auch die Natur erwacht wieder zum Leben\nund erstrahlt in neuem Grün. Gleichzeitig beginnt die Hochzeit für Hochzeiten:\nWenn es warm und sonnig ist, möchten viele Paare den Bund fürs Leben schließen.\nBesonders kirchliche Feiern haben Hochkonjunktur. Deshalb werden in den\nkommenden Wochen die meisten Trauungen des Jahres stattfinden. Schließlich soll\nnicht nur die Natur wachsen, sondern auch die Liebe. Dafür braucht man\nnatürlich das richtige Outfit – auch als Gast. Denn ein besonderer Tag verlangt\nein besonderes Äußeres und das sollen Sie auch zeigen. Bei der Wahl der idealen\nHochzeitsmode stellt sich zunächst die Frage: Um welche Art Hochzeit handelt es\nsich? Gibt es einen bestimmten Dresscode? Diese Information geht meist aus der\nEinladung hervor.

\n\n
Als Tabu gelten für die Damen übrigens schwarze und weiße Kleider.\nSchwarz verbindet man mit Trauer und Weiß ist lediglich für die Braut bestimmt\n– sie und der Bräutigam sollen an diesem Tag im Mittelpunkt stehen. Ein\nschönes, farbiges Kleid oder ein edles Kostüm bieten sich dagegen für ein\nsolches Fest als Gast an. Eine Hochzeit ist schließlich eine tolle Gelegenheit\num sich richtig herauszuputzen. Bei einer Trauung in Tracht eignet sich\nnatürlich ein schickes Dirndl. Im Brautatelier von Hanna Jech in Olching finden\nSie eine Vielzahl von Dirndln sowie elegante Abend- oder Cocktailkleider in\ntrendigen Farben und Schnitten. Ist das passende Outfit gefunden, können Sie\ndieses zusätzlich mit modischen Schuhen und edlen Accessoires aufwerten. So\nsind Sie für den Anlass entsprechend gekleidet und können stilvoll den Worten\n„Ja – ich will“ lauschen.



Hochzeitsgeschenk für das Brautpaar

Herausgegeben von in Hochzeitsfeier ·
Tags: HochzeitsfeierGeschenkeHochzeitsgästeBrautpaar
 
Mit der Hochzeit startet das frischvermählte Paar in ein gemeinsames Leben. Der wunderschöne Hochzeitstag des Brautpaares kann von den Gästen mit einem tollen Geschenk gekrönt werden. Als Präsente eignen sich deshalb Dinge, welche Braut und Bräutigam gemeinsam nutzen und genießen können. Oftmals teilt das Brautpaar seinen Gästen schon in der Einladung mit, worüber es sich freuen würde. Dies kann beispielsweise ein Zuschuss zur bevorstehenden Hochzeitsreise sein, ein Gutschein für ein Möbelhaus, eine Beigabe zu einem edlen Porzellanservice etc. Grundsätzlich kann man zwischen traditionellen Hochzeitsgeschenken und Geldgeschenken unterscheiden:
 
Etwas Traditionelles ist etwas für das Haus oder die Wohnung der neuen Eheleute. Dies können zum Beispiel schöne Geschirrstücke, schicke Bettwäsche, edle Tischdecken oder weiche Handtücher sein. Vielleicht ist das Paar erst vor kurzem zusammengezogen, ist in ein eigenes Haus oder eine neue Wohnung umgesiedelt. Dann können sie sicher etwas für das neue Heim gebrauchen. Ein Gutschein für ein Möbel- oder Einrichtungshaus kann dabei auch eine hervorragende Alternative sein.
 
Neben den traditionellen Geschenken gehört Bares zu den beliebtesten Hochzeitspräsenten. Das Paar kann das Geld nach der Hochzeit ganz nach Belieben verwenden. Sie sollten Geldscheine aber nicht einfach in einem Umschlag überreichen. Dies wirkt einfallslos und unpersönlich. Nehmen Sie beispielsweise das Motto der Hochzeit, Hobbys des Brautpaares oder ähnliches als Idee für die Gestaltung der Verpackung.  
 
Aber auch die Hochzeitsreise kann das Brautpaar sicherlich einen finanziellen Zuschuss benötigen. Schließlich haben die meisten Brautpaare für die Wochen nach der Hochzeit eine Reise geplant – die Flitterwochen! Auf dieser Reise erholen sich die Frischvermählten von den Strapazen der letzten Monate und der ausgefeilten Hochzeitsplanung. Fernab von Alltag und Stress verbringt das glückliche Paar dann die ersten Tage als Ehepaar. Für diesen Trip kann ein Geldgeschenk die richtige Wahl sein.
 
Sollte das junge Glück keinen Honeymoon gebucht bzw. geplant haben, könnten Sie sich mit anderen Gästen zusammentun und dem Paar ein paar, schöne Tage in Zweisamkeit schenken. Ein Hotelgutschein oder eine Kurztrip wäre eine tolle Überraschung für die Liebenden und könnte ihnen ein Flitterwochenende bzw. ein paar schöne Tage ermöglichen. Ein romantischer Trip nach Venedig, Paris oder Mailand gehören übrigens zu den beliebten Zielen für Verliebte. Selbstverständlich müssen Sie dem Brautpaar nicht gleich eine ganze Reise schenken. Auch ein Restaurantgutschein, ein sportlicher Eventgutschein oder Theaterkarten sind ein hervorragendes Hochzeitsgeschenk. So kann das unternehmenslustige Brautpaar nach der Hochzeit schöne Dinge zu zweit unternehmen und in Erinnerungen an den großen Tag schwelgen.
 
Sicher fällt Ihnen eine schöne Idee ein, womit Sie das Brautpaar überraschen können. Beim Geschenk und bei der Verpackung können Sie Ihrer Kreativität auf jeden Fall freien Lauf lassen. Falls Sie in der Hochzeitseinladung keinen Hinweis auf einen Wunsch des Brautpaares finden, können Sie sich bei der Familie oder den Trauzeugen Rat holen. Sie wissen bestimmt, womit Sie den Frischvermählten eine Freude machen können. Ob individuelle, originelle oder Geldgeschenke, Hauptsache ist doch, dass Geschenke von Herzen kommen - vor allem beim Fest der Liebe!
 
 
Hochzeitsgeschenkideen:
 
-        Geldgeschenke für die Hochzeitsreise, Haus, Garten etc.
 
-        Gutscheine für Möbel- oder Einrichtungshäuser
 
-        Ein Wellnesswochenende
 
-        Eine Paarmassage
 
-        Ein Kochkurs
 
-        Ein personalisierter Hochzeitswein
 
-        Eine Laterne mit Gravur
 
-        Eine Holzbank für den Garten mit Inschrift
 
-        Ein Gutschein für eine Partnermassage
 
-        Spenden für einen guten Zweck statt Schenken
 
-        Verschenken Sie einen Stern und benennen Sie diesen mit dem Namen des Brautpaares. Der Name wird in der Urkunde aufgeführt und im internationalen Sternenregister eingetragen. Die Urkunde wird den Frischvermählten dann bei der Hochzeit feierlich überreicht. Wenn das Paar nach der Hochzeit romantisch in den Sternenhimmel blickt und seinen Stern sucht, kann es sich im Mondlicht jedes Mal an seinen wunderschönen, großen Tag erinnern.  



Hochzeitsband und Musik

Herausgegeben von in Hochzeitsfeier ·
Tags: MusikHochzeitsbandHochzeitsDJ
Ob  ein DJ, Alleinunterhalter oder eine Band – diese Wahl sowie der  Musikstil richtet sich natürlich nach dem eigenen Geschmack bzw. den  Vorlieben des Brautpaares. Zum anderen bietet sich nicht jede Location  für eine Band an. Vor allem eine mehrköpfige Band benötigt mit ihren  sämtlichen Instrumenten durchaus mehr Platz als ein DJ. Achten Sie bei  der Begehung der Location unbedingt darauf, dass für die Tanzfläche noch  ausreichend Raum vorhanden ist. Ob sich die Entertainer eher dezent im  Hintergrund halten oder die Moderation und Animation der Gäste  übernehmen, ist eine Frage der Absprache zwischen Brautpaar und Musiker/  DJ.



Wahl des Menüs/ Catering:

Herausgegeben von in Hochzeitsfeier ·
Tags: EssenMenüBuffetCatering
Liebe  geht bekanntlich durch den Magen… Die einen mögen gerne ein Menü,  welches serviert wird. Andere bevorzugen ein Büffet oder sogar eine  Mischung aus servierten Gängen und Büffet. Je nach Location bietet es  sich an, das Essen direkt vom Restaurant in welchem gefeiert wird, zu  bestellen. Sollten Sie in einem gemieteten Saal oder ähnlichem feiern,  ist es auch möglich das Essen sowie Getränke von einem Caterer kommen zu  lassen. Nachdem sie es essenstechnisch vermutlich nie jedem Gast Recht  machen können, sollten sie von Anfang auf ihren Geschmack verlassen. Es  ist ihr Traumtag, deshalb sollten Sie Speisen wählen, die Sie gerne  essen, die eventuell auch zur Saison oder zum Hochzeitsmotto passen. Es  empfiehlt sich jedoch immer neben Fleischgerichten eine vegetarische  Alternative anzubieten.



Die Sitzordnung auf der Hochzeitsfeier

Herausgegeben von in Hochzeitsfeier ·
Tags: SitzordnungHochzeitsfeier
Bei  einer Hochzeit kommen in der Regel Jung und Alt zusammen, um das  Brautpaar zu feiern. Deshalb sollte der Sitzplan gut durchdacht sein.  Bei der Planung und Ordnung bietet es sich an, mit einem  Computerprogramm oder altmodisch mit Stift und Papierzetteln zu  arbeiten, damit Sie die „Stühle/ Gäste“ einfach verschieben können. Am  Tisch des Brautpaares nehmen die Trauzeugen, die Eltern des Paares sowie  gegebenenfalls der Rest der Familie Platz. Darum lassen sich dann  weitere Tische mit Verwandten, Freunden, Kollegen, Vereinsmitglieder  etc. anordnen. Achten Sie darauf, dass an einem Tisch immer Leute  sitzen, die sich schon kennen oder die gleiche „Unterhaltungsthemen“  haben, wie z.B. dieselbe Sportart ausüben, gerade Eltern geworden sind  etc.



Location: Wo soll gefeiert werden?

Herausgegeben von in Hochzeitsfeier ·
Tags: HochzeitsfeierLocation
Erlaubt  ist, was gefällt - eine Open-Air-Party oder ein elegantes Fest in einem  Ballsaal.
Es gibt Brautpaare, die möchten romantisch auf einer alten  Burg oder am Strand heiraten, wieder andere bevorzugen ihren lokalen  Stammitaliener.
Bei der Örtlichkeit ist alles möglich – und die  Preisspanne sehr groß. Vor der Wahl der Location sollten Sie ungefähr  wissen mit wieviel Gästen Sie feiern möchten, ob Sie eine große  Tanzfläche oder sogar eine Bühne benötigen. Klären Sie zudem frühzeitig  mit dem Gastronom, wann es Kaffee und Kuchen gibt, wanndas Essen serviert werden kann, ob Sie einen  Sektempfang mit den Gästen im Freien planen und welche Alternativen es  bei schlechtem Wetter gibt.
Wenn sie eigenen Kuchen oder Wein oder Hochprozentiges mitbringen wollen, kann es sein, dass der Gastronom ein sogenanntes Korbgeld verlangt. Klären sie das vorher ab.
Gibt es die Möglichkeit, die Räumlichkeiten innerhalb der Gastwirtschaft zu wechseln. z.B. für die Brautentführung.



Gästeliste zur Hochzeitsfeier

Herausgegeben von in Hochzeitsfeier ·
Tags: HochzeitsfeierGästeliste
Beim  Thema Gästeliste und Einladungen kommt es bei der Hochzeitsplanung  zwischen dem Brautpaar oft zu Spannungen. Versuchen Sie stets ruhig zu  bleiben und zu besprechen, wer ihnen wirklich wichtig ist und wen sie  wirklich  an dem schönsten Tag in ihrem Leben dabei haben wollen. Es ist  ihre Hochzeit – da entscheiden sie mit ihrem Partner allein, wer daran  teilhaben soll. Sie müssen niemanden aus Nettigkeit einladen bzw. mit  wem sie auf Partys oder in der Mittagspause nur drei Worte wechseln.



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü